Die Tischfußballchampions auf der ganzen Welt

Wettbewerbe im Tischfußball gibt es viele: Von kleinen Turnieren auf Sportveranstaltungen eines Dorfvereins, der internationalen Weltmeisterschaft bis hin zu Pokalspielen und der Deutschen Meisterschaft. Tischfußball ist nicht nur in der Kneipe bei ein paar Bieren mit Freunden beliebt, sondern wird als ernstzunehmender Sport wahrgenommen, bei dem Fairness, Spaß und Professionalität im Vordergrund stehen. Die Spieler strengen sich an, wollen die Siegertrophäe für ihre Mannschaft mit nach Hause bringen und sind mit großem Engagement bei der Sache. Dafür trainieren sie hart und fleißig und lassen sich auch von Rückschlägen nicht zurückwerfen.

Nationale Meisterschaften

Im November findet in Deutschland die deutsche Meisterschaft im Tischfußball statt. Dabei wird entschieden, wer im Einzel oder Doppel den begehrten Titel an sich reißt. Welche Spieler haben besonders hart trainiert und wollen sich nun gegeneinander messen? Im Jahr 2016 fand das Spektakel in Medebach statt, die Spieler konnten sich bis zum 4. November anmelden. Anmeldungen konnten nur durch den Landesverband sichergestellt werden, sodass die Professionalität des Turniers stets bewahrt wurde.

Die deutsche Meisterschaft im Tischfußball

Am Freitag fand ein Warm Up statt, bei dem die Teilnehmer freiwillig antreten und sich aufeinander einspielen konnten. Am Samstag ging es dann mit den Doppelspielen los, bereits um 08:30 wurde die Halle eröffnet und schon eine Stunde später starteten die Vorrundenspiele. Anschließend gab es eine Eröffnungsrede und die Erstplatzierten der deutschen Tischfußballranglisten wurden geehrt. Im Verlauf des Tages wurden die KO-Runden ausgetragen, abschließend fanden die Finalspiele statt und am Ende des Tages gab es eine Siegerehrung. Am Sonntag traten die Junioren, Senioren, Rollstuhlspieler und Einzelteilnehmer gegeneinander an. Durch KO-Runden wurden die Sieger erspielt, am Ende fanden eine Siegerehrung und das Ende der Veranstaltung statt.

Internationale Top-Spieler

Auch auf internationaler Ebene ist der Tischfußball bereits über den Kneipensport hinausgewachsen. Es finden sowohl in Deutschland, als auch in anderen Ländern regelmäßig Turniere statt und die Besten der Besten können sich im Wettbewerb miteinander messen. Die erste Tischfußball-WM fand im Jahre 2006 in Hamburg statt. Unter anderem spielte das Duo von Großbritannien gegen die Slowakei um den begehrten Titel.

Das Tischfußball-Spiel ist im Kommen, kein Wunder also, dass auch auf internationaler Ebene verschiedene Turniere ausgetragen werden. Die Friedrichsheimer Kicker-Kultur, kurz FKK, dient als Austragungsort der boomenden Sportart. Man spielt in ungezwungener aber sportlicher Kneipen-Atmosphäre, die einen einzigartigen Charme besitzt. Die Spieler behandeln sich freundlich und respektvoll, es gilt, die Fairness zu wahren. Schließlich will der Tischfußball weg vom Kneipen-Image, hin zur Seriosität und Sportlichkeit.

So ist es nicht verwunderlich, dass mit den Jahren immer mehr Länder und Spieler Interesse am Sport zeigen und sich regelmäßig zur WM qualifizieren und den Sieg mit nach Hause nehmen wollen. Auch auf seine Gesundheit gilt es zu achten, denn insbesondere beim Tischfußball laufen die Spieler Gefahr, sich Rückenprobleme oder Handgelenkschmerzen einzufangen. Zudem ist es von Vorteil, Tricks zu beherrschen und eine gewisse Finesse an den Tag zu legen. Damit kann man nicht nur die Konkurrenz und Zuschauer beeindrucken, sondern durch einen geschickten Spielzug für eine spannende Partie sorgen und so den begehrten Weltmeistertitel im Tischfußball für sein Land mit nach Hause nehmen.