Wettbewerbe im Tischfußball

Der Tischfußball, allgemein auch als Kickern, Babyfoot oder Soccer bekannt, ist ein beliebter Sport. Nicht nur bei einem lässigen Bier und einem Abend in der Kneipe kommt das Spiel zum Einsatz, sondern auch international finden ernsthafte kompetitive Wettkämpfe statt. Die Tischfußballchampions auf der Welt duellieren sich um die begehrten Titel und wollen sich beweisen, wer mit Taktik und Geschick das Spiel für sich entscheidet. Das Spielprinzip ist grob erklärt eine abgespeckte Version des Fußballspiels, bei dem an einem Spieltisch an beweglichen Stangen die Spielfiguren befestigt sind. Solche Tische findet man vielerorts, beispielsweise in Kneipen, Sport- und Jugendzentren, der Cafeteria an der Arbeit oder eben im internationalen Wettbewerb.

Ein beliebter Sport, nicht nur in der Kneipe

Die Regeln des Spiels sind komplexer, als man zunächst erahnen möchte. Es gilt vor allem, sich stets sportlich und fair zu verhalten. Unsportliches Benehmen, Unsittlichkeiten oder unfaires Spiel sind verboten und sollten unterlassen werden, um ein gerechtes Spiel sicherzustellen. Die Sportart soll sich positiv präsentieren, das gilt sowohl für Spieler, Zuschauer als auch die Schiedsrichter. Ist es vorab nicht anders bestimmt, besteht das Spiel aus drei Sätzen a 5 Toren. Welches Team zuerst fünf Tore erspielt hat, gewinnt den Satz. Das Team, welches zuerst die nötige Anzahl an Sätzen, die es für den Sieg zu erspielen gibt, gewonnen hat, entscheidet das Spiel für sich bzw. sein Team.

Ein beliebter Wettbewerbssport

Die Saison im Tischfußball startet in der Regel im Herbst, meist im September. Zu diesem Zeitpunkt wird der deutsche Pokal gespielt. Dabei werden am ersten Spieltag alle Mannschaften nach Altersklassen gegeneinander antreten, es gilt ein K.O.-System und die Sieger der ersten Runde kommen solange im Wettbewerb weiter, bis ein Sieger entschieden wurde. Wer ausscheidet, spielt um die restlichen Plätze. Der zweite Spieltag wird direkt im Anschluss abgehalten, dort spielen die restlichen Mannschaften und die verbliebenen Plätze. In der Winter- und Frühjahrsaison wird der Pokal des Landesverbands ausgespielt. Dabei finden Gruppenrunden und K.O.-Spiele statt, wodurch sich die Siegerteams durchsetzen. Die Ergebnisse dieser Meisterschaft sind besonders wichtig, denn sie gelten als Grunde für die Qualifikation der Deutschen Meisterschaften im Tischfußball. Wer sich hier durchsetzen kann, darf als weiter an seiner Karriere feilen und zieht in die Deutschen Meisterschaften ein.

Ein echtes Spektakel

Der wichtigste deutsche Wettbewerb im Tischfußball ist zweifelsohne die Deutsche Meisterschaft. Wie der Name hier bereits erahnen lässt, geht es hierbei um den absoluten Spitzentitel im deutschen Tischfußball. Hier erkämpfen sich die Besten der Besten die glorreichen Titel, die es zu holen gibt. Dabei werden von jedem Landesverband eine Anzahl von Spielern gestellt, die durch die Ergebnisse der Vorjahre bestimmt werden. Bei diesem Wettbewerb finden ebenfalls Gruppen- und K.O.-Spiele statt, das Prinzip ähnelt dem Gewohnten. Außerdem gibt es im Juni des Jahres die deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Beim Turnier treten alle Mannschaften, unabhängig von Landesverband, gegeneinander an. Hier spielt jeder gegen jeden. Um sich für den Wettbewerb zu qualifizieren, muss über die jeweilige Landesverbandsmeisterschaft gespielt werden. Außerdem nehmen die beiden Teams bzw. Spieler, die als erste im Deutschen Pokal abgeschnitten haben, automatisch am Wettbewerb teil.